Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Frühling am Baierswehr
Museumsbahn Steinwiesen
Die Ködeltalsperre im Sommer
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Steinwiesen vom Rollenberg
Fränkische Schlehen

Mehr als ein Tropfen auf dem heißen Stein

11.06.2018 Thüga SmartService spendet 5.000 Euro für 1.000 Herzen für Kronach.

Von links Bürgermeister und stellvertretender Landrat Gerhard Wunder, Herta Burkert-Mazur und Gerhard Burkert-Mazur. Foto: Susanne Deuerling
Stolz überreichen die Geschäftsführer der Thüga SmartService, Peter Hornfischer (3.v.li) und Franz Schulte (2.v.re) einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro an 1.000 Herzen für Kronach

Steinwiesen/Naila (sd) „Sich bewegen und Gutes tun“ – so lautet das Motto der jährlichen Fahrrad-Aktion der Thüga SmartService aus Naila. Ein Jahr lang mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß den Arbeitsweg zurücklegen und die Kilometer bei der Geschäftsleitung einreichen, das heißt, sich bewegen. Und die Geschäftsleitung macht den zweiten Teil des Slogans draus: „Gutes tun“. Für jeden Kilometer, den die Mitarbeiter zurückgelegt haben, werden 50 Cent angerechnet. So wurden im letzten Jahr von 39 Personen insgesamt 24.056 Kilometer zurückgelegt. Wobei die ersten drei Plätze mit 4.125 km (Florian Schödel), 2.601 km (Steffen Geißer) und 2.510 km (Karl Ruppert) schon sehr sportlich sind.

Diese gefahrenen Kilometer umgerechnet in Euro spendet die Thüga SmartService jedes Jahr für einen guten Zweck. In diesem Jahr ging das Geld an „1.000 Herzen für Kronach“, den Förderverein „Helfer vor Ort“ in den Landkreisen Kronach und Hof und an die „Hofer Tafel“ in Naila. Im Rahmen einer zwanglosen Gesprächsrunde im Rathaus in Steinwiesen übergaben die beiden Geschäftsführer der Thüga SmartService, Peter Hornfischer und Franz Schulte einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro für 1.000 Herzen für Kronach an das Ehepaar Gerhard und Herta Burkert-Mazur. „Das ist mehr als ein Tropfen auf dem heißen Stein“, freuten sich die beiden. „Das Geld kommt denen zugute, denen der Staat nicht helfen kann“, sagte Gerhard Burkert-Mazur.

Unter der Leitung von „Spendenverwalter“ Heinz Hausmann werden die Spendengelder über einen Verteilerausschuss an notleidende und bedürftige Personen oder Familien verteilt. „Seit es 1.000 Herzen gibt, konnten wir schon über 5.000 Mal helfen“, erklärt Burkert-Mazur. Er dankte den beiden Geschäftsführern der Thüga SmartService für die großzügige Spende und Bürgermeister und stellvertretenden Landrat Gerhard Wunder für die Unterstützung. Gerhard Wunder hatte den Anstoß dazu gegeben, das Spendengeld für 1.000 Herzen für Kronach zu verwenden. Dass es am Ende 5.000 Euro geworden sind, freute den Bürgermeister genauso wie das Ehepaar Burkert-Mazur. Durch die gute Zusammenarbeit der Gemeinde Steinwiesen mit der Thüga SmartService kommen eben auch solche Aktionen zustande.

Kategorien: Rathaus, Wirtschaft, Vereine