Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Beim Flößen auf dem Mühlbach und den Kutschfahrten hatten die Kinder viel Spaß

Vier neue Ehrenmitglieder für den Mühlenverein

02.07.2018 Großer Besucheransturm beim Fest an der Teichmühle.

Von links Bernd Steger, Gerd Wich-Heiter, Rolf Menke, Johann Ströhlein, Bernhard Schlee, Oswald Marr, Michael Kestel und Bruno Beierlorzer. Fotos: Susanne Deuerling
Die vier neuen Ehrenmitglieder zusammen mit den Ehrengästen

Steinwiesen/Teichmühle (sd) Das Fest an der Teichmühle ist jedes Jahr etwas ganz Besonderes. Schon die Örtlichkeiten mit der alten Museumsmühle, dem sich drehenden vier Meter hohem Mühlrad und dem steten Geklapper bei Schneidvorführungen geben dem Ganzen ein unverkennbares Ambiente. Die neu gestaltete Fassade trägt ein Übriges dazu bei. Wenn sich dazu noch die Kinder auf den Flößen auf dem Mühlgraben vergnügen, die Kutsche zu Rundfahrten einlädt und ab und zu die Rodachtalbahn vorbei fährt, dann verweilt man gerne an der Teichmühle.

Ehrenmitglieder
In diesem Jahr konnten der Vorsitzende des Mühlenvereins Rodachtal, Michael Kestel, der weitere Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger und Altlandrat Oswald Marr vier verdiente Mitglieder für ihr großes Engagement und ihre hervorragende Arbeit zum Wohle der Teichmühle und des Mühlenvereins zu Ehrenmitgliedern ernennen. Sie haben es sich verdient, zeigten sie doch 20 Jahre lang unermüdlichen Einsatz und haben die Teichmühle mit zu dem gemacht, was sie heute ist. Geehrt und zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Bernhard Schlee, Johann Ströhlein, Rolf Menke und Gerd Wich-Heiter.

Der Vorsitzende des Mühlenvereins, Michael Kestel, konnte neben Bernd Steger, Oswald Marr und den zweiten Bürgermeister des Marktes Steinwiesen, Bruno Beierlorzer auch die befreundeten Flößer aus Wallenfels, Marktrodach, Friesen und Neuses begrüßen. Bernd Steger überbrachte die Grüße von Landrat Klaus Löffler und betonte, dass er die Ehrungen gerne vorgenommen habe und zeigte sich sehr erfreut darüber, dass hier die Tradition der Flößerei noch gelebt wird und alle mit viel Herzblut dabei sind. Auch zweiter Bürgermeister Bruno Beierlorzer dankte dem Verein im Namen der Marktgemeinde Steinwiesen all den Helfern, die dieses schöne Fest auf die Beine gestellt haben, besonders Vorsitzenden Michael Kestel. Im Namen aller, die irgendwie mit dem Holzschneiden an der Teichmühle zu tun haben, betonte Oswald Marr, dass man diese Einrichtung erhalten müsse, es ist ein wundervolles Anwesen, das aber nur durch den Einsatz der Menschen mit Leben erfüllt werden kann. Er dankte allen Geehrten für ihr Engagement und meinte, es sei richtig, auch die Leute auszuzeichnen, die sich besonders verdient gemacht haben.

Kinderblöchertrift
Einige kleine Schwierigkeiten gab es in diesem Jahr bei der Kinderblöchertrift. Leider fehlte es an Wasser, sodass die kleinen „Blöchla“ nur sehr sehr langsam schwammen. Ein Nachbar hatte den Zufluss in den Mühlgraben gesperrt und so war heuer viel Geduld angesagt. Es schwammen am Ende 12 „Holzblöchla“ auf dem Wasser und es konnte sich jedes Kind einen kleinen Preis abholen. Am schnellsten, wenn man von schnell reden will, war das Bloch von Magnus Groh, gefolgt von Eva Kuhnlein und Leo Schmittdorsch.

Bereits am Vormittag fand ein evangelischer Zeltgottesdienst statt mit anschließendem Weißwurstfrühschoppen. Am Nachmittag standen außer den „Blöchla“-Triften Sägevorführungen, Kinderflößen, Kutschfahrten und Führungen durch die Außenanlagen auf dem Programm.


Langsam und behäbig schwammen die „Holzblöchla“ auf dem Mühlgraben Richtung Teichmühle

Kategorien: Vereine, Veranstaltungen